Rheinischer Kultursommer 2016 feiert Bergfest – Spätsommer bietet noch viele Highlights

Kunst- und Kulturformate in allen Facetten, Farben und Tonlagen prägten den Rheinischen Kultursommer 2016.

Mit kunterbunten Plakaten kündigte sich die Saison 2016 an und genau so präsentierte sich das Programm seinem begeisterten Publikum. 4 Kulturregionen, 95 Tage, 115 Veranstaltungsformate und über 1000 Einzeltermine – das war der Rheinische Kultursommer 2016.

Ein Sommer im Rheinland, erfüllt von Kunst und Kultur in allen Facetten, Farben und Tonlagen. Vom 21. Juni bis zum 23. September 2016 bündelte der Rheinische Kultursommer unter der Federführung des Region Köln/Bonn e.V. zum dritten Mal Kunst- und Kulturformate im Rheinland. Die vier Kulturregionen Aachen, Bergisches Land, Niederrhein und Rheinschiene beteiligten sich bereits zum zweiten Mal an der gemeinschaftlichen Präsentation. Über 160 Veranstaltungsformate hatten sich um eine Aufnahme im Rheinischen Kultursommer 2016 beworben. Von einer Fachjury wurden 115 Veranstaltungsformate ausgewählt, die in der gemeinsamen Klammer des Rheinischen Kultursommers 2016 ein „Gastspiel“ hatten. In den Kategorien Film, Kunst, Musik, Theater, Literatur und Kunterbunt reihten sich über 1000 Einzelveranstaltungen im Terminkalender aneinander. Für jeden Geschmack war etwas dabei. Und es war noch lange nicht Schluss, auch wenn der Rheinische Kultursommer am 23. September sein offizielles Ende gefunden hat, es liefen immer noch einige Veranstaltungen weiter bis in den Herbst.

Laue Sommerabende bei den Stadtgartenkonzerten am Bonner Rheinufer, beim Acoustic Festival in Düsseldorf oder auf der Freilichtbühne Burg Wilhelmstein in Würselen nahe Aachen, es war bei jedem Event auf seine Art einfach fantastisch und immer eine Reise wert. Außergewöhnliche Orte öffneten ihre Türen, wie beim Streetartfestival im Honsberger Süden (Solingen), bei Korschenbroich liest, beim Asphalt-Festival in Düsseldorf und noch unzählige mehr. Historische Kulissen und klassische Musik waren ebenso vertreten, beispielsweise beim Kammermusikfest Kloster Kamp, wie moderne Kunst und Straßen, die zur Bühne wurden, wie etwa bei Via Theatro in Troisdorf oder beim Sommer Köln. Die Liste der Beispiele ist unendlich. Ob Jung oder Alt und, ob anspruchsvoll oder experimentierfreudig - für Jeden ist etwas dabei gewesen. Denn der diesjährige Kultursommer hatte für alle Geschmäcker und Altersgruppen unterschiedlichste Events zu bieten. Viele der Veranstaltungen sind kostenfrei zugänglich gewesen.

Der Rheinische Kultursommer hat 2016 dazu beigetragen all diese fabelhaften Events zu bündeln und über eine großflächige Marketingkampagne einem größeren Publikum zugänglich zu machen. Zahlreiche Besucher folgten den Aufrufen und entdeckten neue Möglichkeiten, die Kunst und Kultur im Rheinland zu genießen. Den Mehrwert und Erfolg des Rheinischen Kultursommers 2016 bestätigen auch viele der mitwirkenden Veranstalter.

Alle Infoszum aktuellen Teilnehmeraufruf hier und unter www.facebook.com/kulturfreak.

Das Team des Rheinischen Kultursommers freut sich über eine wunderbare Saison 2016 und dankt allen Beteiligten und Veranstaltern, die daran mitgewirkt haben!

Regionale Kulturpolitik NRW
Unterstützt wird der Rheinische Kultursommer durch eine Förderung im Rahmen der Regionalen Kulturpolitik des Landes Nordrhein-Westfalen.