Rheinischer Kultursommer, Niederrhein Musikfestival, Rosani Reis, © Miguel Aún
© Miguel Aún

Niederrhein Musikfestival 2019 Musikalische Welten Unterwegs

Jüchen / Mönchengladbach / Neuss / Nettetal / Ratheim / Kaarst / Düsseldorf 

25. August – 27. Oktober 2019

Im August beginnt das Niederrhein Musikfestival seine neueste Reise durch die Welt der Musik und die Musik der Welt. Bis Oktober stehen insgesamt neun Stationen auf dem Fahrplan.

Erstmals führt die Reise auch  den Balkan, den kulturellen Schmelztiegel, in dem sich das Erbe verschiedener Völker zu einzigartigen Ausdrucksformen durchdrungen haben. Weiter geht es mit russischen Impressionen und dem ganzen Spektrum lateinamerikanischer Musik – von den faszinierenden Rhythmen Kubas bis zu den Tänzen und Liedern Brasiliens.

Die Premieren- und Werkstattkonzerte verbinden sich durch Schüler-Workshops und öffentliche Proben zu einem bunten, rundum mitreißenden Gesamtereignis.

Mit „Tango im Schloss“– eine Reise durch die Geschichte des Tangos eröffnen Anette Maiburg, der argentinische Bandoneón-Spieler Marcelo Nisinman und das Ensemble des Niederrhein Musikfestivals im romantischen Barockschloss Dyck das vielfältige Geschehen. Eine Woche später gestalten die Musiker mit den „Gypsy Dreams“ eine musikalische Hommage an den Balkan: Dieser vielfältige Musikkosmos voller Leidenschaft und rhythmischer Ausgelassenheit inspirierte klassische Komponisten wie Sarasate oder Monti zu ihren „Zigeunerweisen“ und Czardas-Fantasien. Im Dialog mit authentischen Balkanklängen zeigt sich, dass ihre Hommagen bis heute nichts von ihrer Faszination eingebüßt haben. Wie immer finden die Konzerte auf Schloß Dyck bei gutem Wetter Open-Air im Innenhof statt!

In der Kirche Wickrathberg wird sich der Pianist Severin von Eckardstein der Romantik und Postromantik widmen, wobei er den Blick auf die vielfältigen Beziehungen lenkt, die sich im 19. und 20. Jahrhundert zwischen Ost und West ergaben. Seit seinem Sieg beim Concours Reine Elisabeth (Brüssel, 2003) gilt Severin von Eckardstein als einer der bedeutendsten deutschen Pianisten.

Nur zwei Tage später wird auch die futuristische Langen Foundation in Neuss wieder Mittelpunkt eines faszinierenden Programms, das mit der aktuellen Ausstellung in Zwiegespräch tritt.

Erstmals ist das Niederrhein Musikfestival in diesem Jahr zu Gast in Hückelhoven. Im Haus Hall heißt es „Mozartovic – Klassik goes Balkan Groove“ mit dem Ensemble Uwaga! Ein virtuoser klassischer Violinist mit Vorliebe für osteuropäische Musik, ein Jazzgeiger mit Punkrock-Erfahrung, ein meisterhaft improvisierender Akkordeonspieler, dem die Klänge des Balkans im Blut liegen, und ein Bassist, der sich in Symphonieorchestern ebenso zu Hause fühlt wie in Jazzcombos oder Funkbands – das sollte man sich nicht entgehen lassen!

Mit rhythmischer Ausgelassenheit, jazziger Energie und klassischen Klangsinn gestaltet die charismatische Sängerin Rosani Reis aus Brasilien mit den Musikern vom Niederrhein Musikfestival und der BigBand des Gymnasiums Jüchen eine leidenschaftliche „Latin Night“.  Die Jüchener Big Band wurde als eine der besten Schul-Formationen Deutschlands bereits mehrfach beim Landeswettbewerb „Jugend Jazzt“ ausgezeichnet.

Im Oktober schlägt der junge, aus Bosnien-Herzegowina stammende Akkordeon-Virtuose Dragan Ribic mit seinem Instrument einen großen Bogen: In der hervorragenden Akustik der historischen Stammenmühle nimmt Ribic das Publikum mit auf eine Reise von der Polyphonie Johann Sebastian Bachs bis hin zum vielfältigen Erbe seiner Heimat.

Der zweite neue Veranstaltungsort ist der Tuppenhof in Kaarst: in dem Museum für bäuerliche Geschichte und Lebensart begeben sich die Musiker musikalisch in die Vorstadt von Buenos Aires, um sich der sinnlichen Melancholie des Tangos hinzugeben. Karibische Leichtigkeit und Ausgelassenheit präsentieren sie mit traditionellen Stücken aus Venezuela und zeigen auf ihrer Rundreise Geschichte und Gegenwart einer der vielfältigsten und tanzfreudigsten Kulturräume unseres Planeten.

Wie immer findet der Festival-Abschluss im Düsseldorfer Robert-Schumann-Saal statt. „Classica Brasiliana“ – Musik und Tanz aus Brasilien bieten Rosani Reis, Anette Maiburg, der brasilianische Perkussionist Amoy Ribas und sein Landsmann, der Kontrabassist Pedro „Trigo“ Santana, gemeinsam mit dem Trompeter Florian Gerhards, dem Pianisten Noah Reis-Ramma und Gitarristen Arturo Castro Nogueras. Die Musiker legen einen Schwerpunkt auf die afro-brasilianische Musikszene, die mehr als Samba und Bossa Nova zu bieten hat, wie der international bekannte Performer, Tänzer und Musiker Maurício Tizumba, der eigens aus seiner Heimat anreist, beweisen wird. Der WDR lässt sich diesen besonderen Abend nicht entgehen und schneidet mit!

Informationen


Datum der Veranstaltung
25. August – 27. Oktober 2019


Uhrzeit | Beginn und Ende der Veranstaltung
variiert


Veranstaltungsort | Adresse
siehe Veranstaltungsdetails


Veranstalter
Förderverein Freunde des Niederrhein Musikfestivals e.V.
Am Kittelbach 10
40468 Düsseldorf


Weitere Informationen unter

Termine

Oktober 2019
Keine Veranstaltung gefunden

Kontakt

Rheinischer Kultursommer
c/o Metropolregion Rheinland e.V.

Ottoplatz 1 | 50679 Köln
www.metropolregion-rheinland.de

Koordination Rheinischer Kultursommer
Telefon: +49 (0) 221 989317-200
info@rheinischer-kultursommer.de

Der Rheinische Kultursommer ist ein Projekt des Metropolregion Rheinland e.V.

Wichtiger Hinweis: Die inhaltliche Verantwortung liegt bei den jeweiligen Veranstaltern. Programmänderungen sind vorbehalten.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen